Mein letzter Weg zum Swarog-Paradies

M-Schreibtisch

ich ……Manfred , Sieghard, Johannes S c h e l l a c k, geborener M e t t k e

Präambel :

Die Satanisten nennen mich Manfred Sieghard Schellack, geb. Mettke, 59 Jahre jung, reinkarniert, 21. Juni 1954 (7. Dimension / Universum) als Sohn Reichsdeutscher, Heimat vertriebener Eltern, (Großvater, Herman Wirbs, predigte  im Dom von Liegnitz, mein geistig, seelischer, genetischer Vater, Johannes Mettke, war bis 1944 Militärattaché in Paris)… geboren mit heidnischer, pazifistischer Ausrichtung…… in der historisch als auch landschaftlich sehr interessanten und schönen Stadt Stadt Jena / Thüringen.

1961-1971

  • Mathematik Sonderschule, Jena Ost; Carl Zeiss Spezialschule (Erweiterte Ober-Schule /EOS, Jena; da ich den Briefkontakt zu meiner Schwester Westdeutschland nicht einstellte, wurde mir der höhere Bildungsweg verweigert.

1971-1974

  • Erfolgreiche Ausbildung zum Elektronik – Facharbeiter, VEB Carl Ze  (1989 in der BRD  als „Informationselektroniker“ anerkannt).

1974-1977

  • Schicht-Leiter Reparaturabteilung Magnetband-Speicherbau-Rechnertechnik; ROBOTRON R300, R400, R3000, R4000 bei VEB Carl Zeiss Jena.

1977-1979

  • Funktionsmusterbau, Patentwesen (Devisenbeschaffung),VEB Carl Zeiss Jena

1979-1980

  • Waffen-Verweigerer(„Spaten–Truppe“ statt 2 Jahre DDR-Knast), NVA Bitterfeld.

1981-1987

  • Funktionsmusterbau, Patentwesen, Wärmetechnisches Institut Jena WTI,  Seit 1985 mehrere erfolglose Anwerbeversuche durch das MfS(STASI)

1987-1989

  • Stellung Ausreiseantrag (Familienzusammenführung) aus DDR mit sofortigem Verlust des  Arbeitsplatz sowie folgenden Repressalien, Sabotagen (Daimler Benz), – Während dieser Zeit restaurierte ich unsere Antikmöbel, Antikuhren aus der Gründerzeit….. natürlich mit Schellack 🙂
  • –  Restauration der liebevoll benannten `Schwarzen Lady`, Daimler Benz V 170, in        Dienststellung 01.07.1937 Reichs-Luftfahrtministerium Berlin. Der Original   Fahrzeugbrief sowie Fahrzeugkennzeichen lautete: IA 334 363 Das Fahrzeug diente bis  zur Versetzung in den Mittelabschnitt, Herbst 1944, zur persönlichen Berichterstattung   an den „Führer“, Obersalzberg. Der Ersatz-Fahrzeugbrief mit der Nr. : TB 896 262  befindet sich in meinem Besitz.

23.08.1989

  • Ständige Ausreise(Freikauf)aus der DDR nach Notaufnahmelager Gießen ohne Benz (Durch das MfS Jena bekam ich in der Ausbürgerungs-Urkunde nach zahlreichen abgewiesenen Anwerbeversuchen eine zweite Identität verpasst; siehe Fahrzeugbrief).  Erfolglose Anwerbeversuche durch BND und Verfassungsschutz, Lager Gießen.

September 1990  

  • Nach Wohnsitzwechsel NRW -à Bayern erhielt ich aufgrund der „geschenkten“ zweiten Identität eine zweite Rentenkassen-Versicherungsnummer, DRV Nbg. sowie vom Kirchensteueramt Regensburg eine Nachzahlungsaufforderung von 9.000 DM Kirchensteuer.

11.11.1989

  • Freunde bringen mein Eigentum mit einer spektakulären Nachtaktion nach Marsberg / Sauerland.

  11.11.1989 ….eines des schönsten Tages in meinem Leben !!!

  1. Demontage Oktober 1987
  2. Fertigstellung April 1989
  3. Grenzübergang Herleshausen
  4. Hochzeit meiner Nichte in Soest/NRW 07/1990

Trotz Sabotage der STAS   11.11.1989, 01:30 uhr mit DDR-Kennzeichen  NGJ 6 – 05

02.06.2002

  • schwerer Mountainbike-Unfall mit 2 jähriger Krankschreibung  < Erwerbsunfähigkeitsrente >!

   April 2004

  • Die Schulmedizin ist hilflos; deshalb Erste Beantragung Erwerbsunfähigkeitsrente,.

September 2004

Gründung einer ICH-AG; Start mit mobilen Klimaservice für Land-, Forst-, Bau-, Militärtechnik (Kampfhubschrauber der Amerikaner in beratender Funktion am Standort Ipsheim).

 – Planung, Installation, Service von Gebäude – Klima – Technik für Gewerbe / Privat

 – Installation, Service von Eberspächer-, Webasto-Fahrzeug-Heizungen  Installation,      Service, Flüssiggas – Prüfung nach G607, G608 von TRUMA- Flüssig-Gas-Technik     in Wohnmobile, Caravan.

2004-2007

  • Erlangung folgender Zertifikate fuer das Unternehmen <ms international group ltd. company &Co.KG>  und Gesellschaftstochter < MS – Klimaexpress >
    •  – 1 jaehriger SPS- Lehrgang, BFI Erlangen (78% Ausfall aufgrund chron. HWS-Syndroms)
    •  – Einbau, Wartung, Reparatur, von zentralen und dezentralen Klima-Geräten/
    • – Anlagen in Gebäude, Fahrzeuge bei TAK Schweinfurt und  Fa. Kerstner –  Frischdienstfahrzeuge, Groß-Rohrheim. – Servicepartner- / Einbauschulungen bei:   TRUMA, Webasto, Eberspächer, Elsbeth, DimmLight, NO2T u.v.a.
    • – Gassachkundiger, geführt bei DVFG Berlin nach G607, G608- TAK Frankfurt/Main
    • – Schulung mit Zertifikat für Einbau, Gas – Abnahme – Prüfung, GAP und Berechtigung zur Schulung von Firmen  in (Eindhoven -NL, Gorzow-PL, Nürnberg-D)   für Gas-Fahrzeug-Anlagen auf LPG, Erdgas, H² bei TAK Schweinfurt.
    • Sämtliche  Zertifikate berechtigen zum Führen eines  KFZ – Meisterbetriebes! beantragt 2006 bei Berufsgenossenschaft, KFZ-Handwerk, Nb

Einbau –/ Vertriebs-/ Service-Partner der Firmen:

 KERSTNER-FRISCHDIENSTFAHRZEUGE ** EBERSPÄCHER ** WEBASTO **TRUMA ** WAECO ** WUERTH ** LANDI-AUTOGASEQUIPMENT ** VOLTRAN-Flüssiggas-Equipment, TÜRKEI ** Aftotrans – Flüssiggas, UA. GAZPROM, RU, NO2T, Aut

April 2005

  • Planungs- und Finanzierungsbeginn für Firmen-Neubau.

Nov. 2005

  • mündliche Zusage der Finanzmittel, Sparkasse Neustadt a.d. Aisch.

März 2006

  • Beginn Firmenbau in Eigenleistung mit arbeitslosen Maurern verschiedener Länder. Kauf eines Renault Magnum Bauzug mit Palfinger – Kran. Er wurde sofort auf PÖL  umgerüstet und von mir gefahren und bedient.

firmenkomplex

  1. „Mein“  Bauzug mit Kran….der Gewinner 🙂               
  2. Betonplatte – Hauptgebäude               
  3. Vandalismus und Diebstähle häufen sich 

  1. Fundamente – LKW – Halle
  2. Vom LKW-Hänger wurde die gesamte ALU-Beplankunggestohlen, Beschaffungswert: 11.000 €
  3. am Bau –  Reparatur eines KERSTNER – Frischdienst – Vito

Sommer 2006         

  • Bereisen des gesamten Ostblocks zwecks Einfuhr von Pflanzenölen,   Bioethanole, Flüssiggase, zwecks Inbetriebnahme des firmeneigenen 150 KW/h BHKW, befindlich im 30.000 Liter Bio -Tank – Gebäude, zwischen Ein – und Ausfahrt.
  1. Kleine Sonnenblumenöl – Raffinerie
  2. Fa. BUNGE Ungarns, Europas größte PÖL – Raffinerie, 12.000 Beschäftigte
  3. Fa. SONJASCHNIK, PÖL – Raffinerie in Südost Ungarn POLTAWA, Ost – Ukraine                               

Ab Juni 2006

  • werden Rechnungen seitens der Bank gegenüber Baustoffhändler, Baufirmen nicht beglichen; so auch Daueraufträge von Geschäfts + Privatkonten (Mobilfunkvertrag D2 mit fatalen Folgen auf der Baustelle, da sofortige Sperrung über Mobilcom meines Firmen – Handys! Durch Stornierung von Daueraufträgen von Berufsgenossenschaft, Rentenkasse seitens der Bank werden durch Rücklastschriften, Mahnungen o.a. Konten stark belastet- es entsteht ein heilloses Chaos aufgrund Sparkassenmanipulationen.

September 2006

  • Sparkasse NEA stoppt Darlehensauszahlung komplett! Grund:
  • „ GESTOERTES VERTRAUENSVERHAELTNIS“

Dezember  2006

  • Kündigung der manipulierten Darlehens-Verträge(Darlehensbetrug) durch Sparkasse NEA und Verhängung eines internationalen (EU) Bankeneintrag.

Januar 2007

  • stellte meine „Buchhalterin“ (Ex) Gattin, Helga Schellack fest, dass Bank über einen  DARLEHENS – BETRUG eine Sicherheitsabtretung für unser Haus erpresste, um mein Unternehmen,  meinen Besitz sowie meine Person zum Schutze der großen Lobbys sowie „BRD“- Kriminellen vor Fertigstellung der Betriebsanlagen ….zu entmündigen und zu zerstören!!
  • Folge war „Flucht nach vorn“ über vermeintliche „Helfer“(Juergen Diesinger, Rolf Genslein,       Wladimir Meyer in NICHT-EU-Länder wegen internationalen Bankeneintrag.

seit Februar 2007

  • Vertriebsleiter Deutschland, Schweden, Ukraine für das Produkt N O 2 T; entwickelt in Österreich. Mit diesem Energie und Kraftstoff – Optimierer wird durch eine optimierte Verbrennung in Öl- und Gas- Verbrennungs- / Heizanlagen, BHKW, Land-/Bau- Fahrzeuge weniger Schadstoffe erzeugt, sodass eine Kraftstoff – Ersparnis bis zu 50 %  erzielt werden kann!! 15% Energieeinsparung werden garantiert!
  • Momentan wird das Produkt nicht über MLM sondern im Direktvertrieb über AK plus vertrieben.
  • In Zusammenarbeit mit einem polnischen Unternehmen entwickelten wir eine preiswertes, hoch effizientes Block Heiz Kraft Werk  = B H K W basierend auf regenerative, fossile Brennstoffe, welches sowohl im Inselbetrieb als auch für die Einspeisung ins Fern-Energie-Netz konzipiert wurde. Über ein BHKW kann eine autarke Lebensweise (Insel-Betrieb) realisiert werden. Darüber hinaus entstanden zahlreiche geschäftliche Partnerschaften zu Öko – Unternehmen, welche sich die Ressourcen wie: SONNE(Foto-Voltaik kombiniert mit, Warmwasser-Erzeugung) … WIND – LUFT(Windkraft-Anlagen, Wärmepumpen für Privat und Gewerbe,  …. ERDWÄRME (Wärmepumpen, Thermal-Energie) … WASSER (Wellen-/Gezeiten-Kraftwerke, bezahlbare Hydrogen – Brennstoff -Technologien für Fahrzeuge, BHKW)  verfügbar machten.

Ab 04-2007

  • begann ich in Kooperation mit einem ukrainischen GeschäftspartnerSowie der IHK Poltawa größere Projekte zu coachen wie:
    • – Planung, Bau, Betreibung, Finanzierung der größten Bioethanol-Raffinerie  Europas, Hafen Nikolaev, in Kooperation mit der schwedischen Fa. S E K A B (z.Z. noch der größte Bioethanolhersteller der nördlichen Halbkugel).
    • – Ausbau der Landwirtschaft in der Oblast Poltawa auf 100.000 Ha zur Erzeugung   von Biomasse für Westeuropa. Parallel in Planung für Raum Berlin, ein alternativer Tankstellenring mit Umschlagdepots, neues Schiffshebewerk Oberfinow.  Weitere Umschlagplätze von verlassenen Tankdepots der US-Amerikaner entlang des Main in Schweinfurt, Kitzingen mit Nachfolge-Verwalter bis 06-2008 in Verhandlung.
    • – Vermarktung in Kooperation mit HPB international Water Technologie, Wien….Wasseraufbereitung von Salzwasser, Brack-Wasser zu dauerhaft quellfrischem Trinkwasser zu einem Preis von 2 – 4 US$!! /1m³ für die Afrikanisch/Arabische Welt auf Kompensationsbasis.
    • – Verhandlungen mit Bürgermeister, Parteisekretär der Stadt LVIV über Geschäftspartner, Major  Jurif J., Ermittlungsrichter Miliz BRODY, über Trinkwasser-Aufbereitung der von  Chemie- industrie – Abwässern verseuchten Flüsse der Oblast Lviv.

jurif-kornev.png

  • Mein Geschäftspartner Jurif Kornev am über 100.000 Hektar großen unterirdischen Süßwasser See. Die Förder – Rohre sind 180m tief und haben 1 m Durchmesser. Davon gibt es jede Menge.

sc3bcc39fwassersee-unterirdisch

  • – Vermarktung von hochwertigen Bio-Briketts aus Restern des Feldes (Sonnenblumen -schalen, Getreide – Stroh, Mais) und des Waldes (Eichenrinde, Baumrinde, geschredderte Schwachholz) nach Westeuropa. Lieferpreis via Deutschland / Westeuropa pro 1,0 KW/h = 2,9 Cent!
  • – Planung, Finanzierung, Errichtung und Betreibung von 16 Brikettpresslinien in der  Ukraine in der Vorbereitung März 2008 (auf obigen Foto: Erstellung dt. Businessplanes).

Standort Dikanka-UA

                           Pro Linie 2.000 Tonnen Briketts / Monat realisierbar!

Die Asche der Bio-Briketts ist ein hochwertiger  Natur-Dünger; Düngemittel-Fabriken  gekoppelt mit größeren    Feststoff – Heizkraftwerken, damit ein ökologischer Kreislauf entsteht !  Rentabilität pro Linie in 5,8 Monaten!! Mit dieser Linie in der Praxis bestätigt!   Sofort realisierbarer Business – Plan in deutscher Sprache vorliegend!

 Herstellung von Pflanzenölen (PÖL) am Standort Dikanka, Oblast Poltawa 

  1. Neue Ölpresse, max.10.000l/Monat             
  2. uralte Heiß-Raffinerie, ca.30.000l/Monat    
  1.  Miliz Brody
  2. Verhoerzimmer Raub, 21.03.2007

polizeiprc3a4sidium-brody

      April 2008, Major Jurif Jeharun, Demonstration von

D I M M L I G H T

Stromersparnis von 67% bei Natrium- und HQL- Straßenlampen(s.o.) und

53 % bei Leuchtstoff – Lampen / Röhren!

 PS:

dieses HP NOTEBOOK wurde 3 Monate später auf einem Kaufland – Parkplatz von ROMAN (rumänisch MOLDOVA) durch organisierte Zigeuner- Kriminalität aus einem Wohn–Home gestohlen, sowie Handy, 12 MP Camera, GPS

Febr. 2008 

  • Coachen eines Hospitals, 30 Mio € Investitionsvolumen, im maurischen Stil, mit Thermalquelle zur Heilung von Atemwegs-Erkrankungen sowie zur beschleunigten Heilung am Skelett / Bewegungs-System (Vor-Buchungen des DFB, dt. Sportbund), Errichtung im Norden von Eger,Ungarn in Zusammenarbeit mit einem Architekt aus Stuttgart.  Über ms international group ltd. company & co kg Stellung der  Planungs-,Finanzierungs-, Betreiber-Gesellschaft. Februar 08 fanden in Salzburg mit meinen Frieden liebenden arabischen Geschäftspartnern aus Wien, im Beisein des Architekten, Finanzierungs-Verhandlungen für einen Hospital-Direktor(Investor) aus Riad, Saudi Arabien statt. 150 Km entfernt, nähe Uschgorod (S-W Ukraine), wurde eine Thermalquelle mit leicht radioaktiven Wasser (Ersatz  für Chemo-Therapie sowie Rückbildung von Karzinomen), gesichert +versiegelt.

 05-2008

  • Einladung zum 1. Umweltgipfel der Russischen Duma in Sotschi. Geplant waren Vorträge über die Regeneration / Optimierung des maroden All– Russischen Brennstoff-/Energie – Komplexes Süd – Russlands, organisiert von der Russischen DUMA. Über meinen, seitens Gemeinde Diespeck 2007  gefälschten Reisepass ( 2. Identität ) wurde mir die Einreise per PKW / Camper nach Sotschi (RU) seitens der Rumänischen Grenzbehörden (Fährhafen  Constanta) sowie die Durchfahrt (12km) durch Süd-Moldawien zur ukrainischen  Schwarzmeerküste durch moldawische Grenzbeamte verweigert.

Bis 2008 

Bei Flugreisen auf die Krim Zwischenstopp in Istanbul, Verhandlung über den Rückbau von 120.000  Taxis von LPG auf Bioethanol, zwecks Erweiterung  der Transportkapazität pro Taxi (Wegfall des Gasballon im Kofferraum) in Kooperation mit Fa. Voltran – Flüssiggas-Equipment, Türkei sowie  ortsansässigen KFZ- Werkstätten.

 Juni 2008

Vermittlung  (ICC 500 Agreement) von 10 Schiffs-Ladungen(25.000 MT)  Pflanzen-Öle (POEL) pro Monat auf Provision – Basis (10 US $ / MT) über  AWS – Oil E.U.R.L, Belgien nach Westeuropa.  Der Markt an PÖL war zum damaligen Zeitpunkt in Westeuropa durch verfehlte Steuerpolitik total eingebrochen ……..kein PÖL verfügbar!!!

Somit standen sich die Bio-Öl-Händler aus Westeuropa in meiner Firma „ihre Beine in den Bauch“. Wir generierten europaweit zahlreiche ICC 500 Agreements sowie Provisionsvereinbarungen. Aufgrund dieser Verträge waren für die Soft-Offer,  Juni 2008, Provisionen in Höhe von 2.500.000 US $ zu erwarten.

Ich sage es schmeichelnd: „Leider wurde mir der Erfolg monatelanger aufopfernder Arbeit zur Rettung und Absicherung meines auf Erfolg (s. Presse vom 06.11.2006) ausgerichteten Unternehmens seitens der Sparkassen-/ Globalisierungshenker …… nicht gegönnt (s. Flugblatt vom 06.01.2009).

Meine damalige Visitenkarte vor der Zerschlagung meiner Company durch finanzierende Bank, Sparkasse Neustadt a.d. Aisch (die manipulierten Original-Verträge befinden sich in meinem Besitz), LRA, Lobbyisten, `Schein-Justiz `.

Auf Anfragen der Bevölkerung entstand diese Pressemitteilung, da Landrat SCHNEIDER es nicht für nötig hielt, dass sich ein “zugereister Unternehmer” mit hoch innovativen Technologien im leeren Gewerbepark ansiedelt. Jeder kann sich da seine eigene Meinung bilden. Heute weiß ich, ich hatte nach Vorlage meines Business-Planes bei den „WIR MACHEN DEN WEG (Zwangsinternierung, Zwangspsychiatrisierung, Treiben in den Suizid) FREI … Machern“ nicht den geringsten Hauch einer Chance!!

gewerbepark-steigerwald

M e i n e  H o b b i e s ………. I n t e r e s s e n

Seit frühester Kindheit habe ich mich dem Sport verschrieben. Vorerst über Einzelsportarten, wie Turnen, Tennis. Später folgten Fußball und meine große Liebe….. Volleyball. Über die Hochschulsport-Gemeinschaft HSG – Uni – ZEISS –Jena  hätte ich es, nach Aussage meines Trainers, Mitte der 70er Jahre wahrscheinlich bis in die DDR – National-Mannschaft geschafft aber ein Sportunfall stoppte diesen Weg.

Einen weiteren Pferdefuß hatte die Sache. Da meine Schwester, Ingried sowie viele Verwandte seit Heimatvertreibung aus Schlesien in West-Deutschland lebten, durfte ich wegen Fluchtgefahr nicht ins westliche Ausland fahren!

Mein Nachname lautet…. SCHELLACK und er ist zugleich auch Verpflichtung! Ich restauriere zur Entspannung seit 1978, im Besitz befindliche Möbelstücke, Uhren ab Biedermeier–Zeit, nach alten Verfahren. Ein besonderes Geheimnis ist die Ansetzung von Beizen, Polituren. Nach Verlassen der DDR restaurierte ich in Haßfurt / Main für Landrat, Bürgermeister und Möbelhaus-Besitzer, Georg Engelhardt, `ihre Schätzchen`

Seit  1970 mit Erwerb des 1. Mopedscheines sowie SIMSON Moped Typ SR 1 entwickelte sich eine enorme Leidenschaft zu den stinkenden Zwei-Tacktern. Mit  der Klasse I für größere Moped`s begann die Rocker-Aera :-). Als 1.kam eine RT 125, es folgten Java 175…Java 350…350erBK….die erste neue Maschine, Januar 1975, eine rote MZ/TS 250 delux mit Hochlenker, wo ich im Winter 1979/80 in Gotha, während der Waffen-Verweiger-Zeit, einen Stoyje-Seitenwagen für meinen 1979 geborenen Sohn anbaute.

Zur Verkürzung der Wartezeit von ca. 12 Jahren auf die gute „Rennpappe“ baute ich ab 1985 aus Einzelteilen meinen ersten Trabant 601 S, den ich Ende 1988, vor Ausreise aus der DDR,  einem Pfarrer aus Jena überließ. Von November 1987-Juli 1989 restaurierte ich den Daimler Benz, V 170, Bj. 1937.

Dezember 1996 Erwerb eines Wochenendhauses von 96 m² Wohnfläche  auf 2500 m² Grundstück am Fuße des Steigerwaldes in Stübach. Ab März 1997 Erweiterung des Wochenendhauses  auf 160 m² Einfamilienhaus in 100 % Eigenleistung**Außenwand-Isolierung**Wechsel von Vissmann-Öl-Heizung auf alternative Heizungs-Anlage (Holzvergaser gekoppelt mit Siemens-Wärme- pumpe+ Warmwasser-Solarkollektoren sowie die wohlige Wärme eines dänischen Kamin-Ofens, der die obersten Etagen komplett beheizte ** Dachgeschoss-Ausbau und neue Dach-Eindeckung**Anbau eines Wintergarten, 18 m², mit Fußboden-Heizung + Holzofen**im Haus integrierte Doppelgarage**Jeder Raum im alten Haus wurde umgebaut. Im alten Wohnzimmer entstand auf 33 m² eine ERLEBNIS-Küche, worin eine moderne ALNO-Küche sowie als Gegenpart eine GRÜNDERZEIT Küche integriert war. So manche Feier begann und endete in ihr und ich konnte, aufgrund des Bereisen zahlreicher Länder, meine internationalen Kochkünste Jahre lang für meine Gäste unter Beweis stellen 🙂 .

Errichtung eines 20 m² Carports mit Straßen-Anbindung. Gestaltung der Außenanlage mit kleinem Weiher, daneben eine gemütliche Laube und  am Hang eine 50 m lange Naturstein-Trockenmauer, mit integrierten Steingartenpflanzen** In 3. Ebene Errichtung einer Voliere, sowie eines Holz-Platzes, wo zum Holz schlagen ,Holz spalten sowie Transport ein Eicher-Schlepper, Bj. 1962 eingesetzt wurde. Meine Familie lebte mit unseren Tieren im Einklang mit der Natur…………

haus-1

       30m Grundstückseinfahrt mit  Algarven und winterfesten Kakteen            

haus-2

Der Hausherr auf 10m³ Zisterne 

steingarten-warmwasser

50 m Stein-Garten + Warmwasser-Kollektoren auf 2. Ebene

  1. Benco   & Herrchen vorm Kaminofen,
  2. Kater Franz sucht Mäuse,
  3. Kakteen + Ammoniten – Ecke   

           Kröte Willi  beobachtet  Benco&Franz in der Laube   anschließend geht es gemeinsam 4km nach Münchsteinach

um zu meditieren am Holzplatz …nach Rückkehr – Relaxen im Vogelhaus   

Eicher und 2T-Forsthänger          

 Eicher & 2T-Forsthänger

In der Nikolaev (UA) rettete ich einen kleinen Straßenhund(2 Monate) vor einem Pittbull-Terrier. Ich brachte NELLY ohne Papiere, trotz scharfer Kontrollen über 3 Grenzen nach Deutschland. Auch Grenz-Beamte, nur wenige,  haben ein Herz und 2 Augen zum zudrücken :-).                                                                                                                                                                                                                                   Über Über enormen Fleiß waren nach der Zerschlagung meines Unternehmens nach 2007 durch eine gezielte Umstrukturierung Gewinne im Millionen-Bereich pro Quartal zu erwarten. Ein  französischer Geschäftspartner  (internationaler Immobilienmakler) bot bei Vives, 20 km vom Mittelmeer, ein 96.000 m² Grundstück für die Errichtung eines KINDER-DORFES an. Wir wollten den Kindern, welche durch KRIEG, NATURKATASTROPHEN keine Zukunft mehr hatten LIEBE(Elternersatz), WÄRME, ESSEN, UNTERKUNFT, AUSBILDUNG  schenken.

In Rumänien, nahe BIHOR, wurde mit 12 deutschen Ärzten nach der Revolution 1990 eine sogenannte `Kinder – Psychiatrie` im alten Schloss <Csegöd – Custle>, zw. Arad und Oradia geschlossen. Die Kinder wurden nach Deutschland gebracht. Jetzt sind es wieder HUMANS :-)). Zuvor starb jedes zweite Kind in dieser unmenschlichen Einrichtung!!    Ein Immobilien-Makler aus Neu – Arad bot diese Einrichtung nach der Renovierung durch den vorigen und jetzigen Besitzer  meiner Person, über Provisions-Basis, zum Vermittlungs-Verkauf an. Des Weiteren steht der Verkauf eines 2000 Ha Wein – Areal bei Constante zur Disposition.

Oberstes Bild: NELLY bei ihrem ersten Bad in Yalta auf der Krim     

Zwei und Drei: TEDDY & Ossi aus Tierheim  im HARZ           

Vier und Fünf: KITTY, gefunden Juni 2010  an der Muresch von ARAD

Ein weiteres persönliches Anliegen war und ist die Erhaltung des WELTFRIEDEN!

Als Pazifist vermittel(te) ich:

  • Information / Aufklärung der Bevölkerung über unzensierte Medien, was momentan auf unserer bedrohten Mutter Erde im Wandel der GLOBALISIERUNG geschieht.
  • Die  HARMONISIERUNG und das HEIL der WELT nach den Lehren der russischen AKADEMIKER/WISSENSCHAFTLER: Gregorij Grabowoij…Arkadij Petrov…Igor Arepjev.
  • Verbreitung der WELTMUSIK von der international besetzten, weltweit einmaligen Instrumental-Gruppe  < TOWNUNDER > aus NÜRNBERG, welcher ich angehöre und die ich in naher Zukunft den FRIEDEN liebenden Menschen, hier in Rumänien und darüber hinaus, präsentieren möchte.
  • Unter <YouTube> oder <MySpace> sind Videos von Auftritten & Konzerten hinterlegt.

Proben für das  im März 2010 stattgefundene Konzert in Nürnberg

Ende CV

PS:

In Bayern habe ich für ca. 20.000 €  KFZ – Werkstatt – Ausrüstung eingelagert.Einem Neustart steht somit Nichts im Wege. Von Vorteil wäre, ein geeignete Kooperationspartner mit vorhandener Bausubstanz für ein `KFZ – Service – Point` der gehobenen `Kategorie`.



Ra-Manfriede-Ha

erstes Siegel mit Signatur Runen

Runen-Signatur Ra-Ma-Ha Zuschnitt

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: