Impfen Kontrovers

geschrieben 18.11.2012 von admin

Impfkritik

Sinn oder Unsinn von Impfungen:

Dem Thema Impfen habe ich mich gewidmet, weil wenig bekannt ist, wie zerstörerisch in Sera enthaltene Stoffe und Zusatzstoffe sich auf die Gesundheit schon bei Kleinkindern auswirken. Das Immunsystem wird auf immer geschwächt und es entstehen zahlreiche Krankheiten und Symptome, die sich oft nicht erklären lassen. Sehr oft kommen diese erst Jahrzehnte nach der Impfung zum Ausbruch.

Wie wirkt zum Beispiel der Zusatzstoff Aluminium-Oxid im Impfserum.

Von Quecksilber, dem giftigsten nichtradioaktiven Element, ganz zu schweigen.

Anita Petek-Dimmer, eine mutige und entschlossene Impfkritikerin, die genau wusste, was sie sagt, die leider nicht mehr lebt, erzählt uns unter anderem von der Entstehung von Studien, die das Impfen “nötig” machen.

Hier das Video ihres Vortrages bei der AZK über Sinn und Unsinn von Impfungen; die Entstehungsgeschichte von vor über 200 Jahren.

Beschreibung des Inhalts:

Bill Gates Eugenik Überbevölkerung Medizin Virus Gift Impfung Antikörper Nanopartikel Nano Schweinegrippe h1n1 h5n1 EHEC Impfstoff AIDS Lüge HIV Arzt Grippe Krankheit Impfschaden Zwangsimpfung Anita Petek-dimmer Dr. Stefan Lanka Klein Klein Verlag Pasteuer Robert Koch Institut AZK Neue Medizin Quecksilber Aamalgam Dr. Hamer Seebald Krebs Montagnier Rockefeller Bill & Melinda Gates Foundation Warren Buffett Windows Microsoft Georgia Guidestone 500 Mio. Menschen aegis pocken aids vogelgrippe influenza angst tod mumps röteln gebährmutterhals krebs bluthirnschranke hepatitis tetanus doc ärzte fusch arzt lüge h5n1 thiomersal autismus autistisch quecksilber impfschäden christian anders impfschaden pharma mafia industrie uwe karstädt

 

Dr. Johann Loibner

Nachruf auf Anita Petek-Dimmer

Anita Petek-Dimmer ist nicht mehr unter uns

Am 6. September 2010 ist Frau Mag. Anita Petek, Luzern, nach einem längeren Leiden gestorben. Sie war verheiratet, Mutter von zwei Kindern und von Beruf Sozialpädagogin.

Nach einer Auseinandersetzung mit einem Arzt, bei der es um die Frage der Impfungen ging, begann sie sich gründlich mit dem Thema zu beschäftigen. Die Gewissheit, dass Impfungen nicht schützen, sondern höchstens schaden können, wurde immer stärker. Bald begann sie dieses Wissen in Vorträgen zu verbreiten. Schließlich brachte sie ihr erstes Buch zum Thema „Rund ums Impfen” heraus.

Danach entschloss sie sich, das Informationsjournal „AEGIS IMPULS” herauszugeben. Diese wertvolle Informationsschrift erschien vierteljährlich und wurde im gesamten deutschen Sprachraum verbreitet. Bis 2009 hatte sie es auf vierzig Ausgaben gebracht. Mit diesem Werk hat sie weltweit ein einzigartiges Informationsangebot geschaffen. Das ansprechende Layout dieses erfolgreichen Journals wurde von ihrem Mann Architekt Vlado Petek, gestaltet. Ärzte, Heilpraktiker, Hebammen, Vertreter verschiedener Heilberufe, Juristen, Physiker u.a. lieferten ihre Beiträge für das unerwartet erfolgreich gewordene Journal.

Den größten Teil der Beiträge schrieb natürlich Anita Petek selbst. Ihre Artikel wurden von den  Lesern  wegen ihrer klaren und zugleich humorvollen Art begeistert aufgenommen. Ihre Arbeiten sind sachlich und mit Angabe aller Quellen gründlich recherchiert. Fachleute wandten sich an die nun anerkannte Wissenschaftlerin, um von ihr Unterlagen zu erhalten.

Schließlich erschien die „Kritische Analyse der Impfproblematik” in zwei Bänden. Diese Bücher dienen vielen Ärzten und Gutachtern als Nachschlagewerke. Sie hat ein höchst umfangreiches und wertvolles Archiv angelegt.

Den größten Erfolg feierte sie aber mit ihren Vorträgen. Durch ihr gediegenes Wissen und ihre unterhaltsame Art konnte sie Ärzte und Laien überzeugen. Auch das Fernsehen hatte sie oft eingeladen. Bis zu drei Vorträge pro Woche hatte sie in Italien, Schweiz, Deutschland und Österreich  gehalten. Nicht selten kam sie erst um 4 Uhr morgens zum Schlafen. Und am frühen Morgen nahm sie ihre Arbeit mit dem Fleiß der Biene auf.

Tagsüber stand sie vielen hilfesuchenden Anrufern mit Rat zur Seite.

Ihre gewaltige Leistung für die Impfaufklärung können wir im Augenblick noch nicht abschätzen.

Neben der immensen Arbeit mit AEGIS kümmerte sie sich aber ebenso gewissenhaft um ihre Familie und ihr Haus.

Sie hatte wohl geahnt, dass ihre Gesundheit immer schwächer wurde. Sie verbrachte nicht viel Zeit mit ärztlichen Untersuchungen und sinnlosen Behandlungen. Solange sie konnte, hat sie gearbeitet. Die Dinge, die nach ihrem Tod sein sollten, hatte sie längst geordnet. In ihren letzten, glücklicherweise nur wenigen Tagen im Spital musste sie sich noch sehr unangenehmen Dingen unterwerfen, die ganz gegen ihre Überzeugung waren. Das alles wie Ihre ganze Krankheit hat sie mit Standhaftigkeit und Würde ertragen.

Aus ihrem stets gelebten tiefen Glauben konnte sie sagen, dass sie vor dem „Leben drüben” keine Angst zu haben brauchte. Ihre Sorge galt bis zu ihrem Ende dem Wohlergehen ihrer Familie und ihrem großen Anliegen.

Wir alle weinen und wissen zugleich, dass eine ganz große Frau unserer Zeit von uns gegangen ist.

Dr. Johann Loibner

Neue Erkenntsnisse über das Impfen:

Impfen – Das Geschäft mit der Angst – Enthüllungen, die Sie kennen sollten!

Geschrieben von Maria Lourdes – 23/05/2013

Impfen soll den menschlichen Organismus künstlich vor Infektionen schützen.

Noch heute wird behauptet, dass Impfungen einen medizinischen Sinn hätten und eine der größten Errungenschaften seien. Aus ganzheitlicher Sicht werden gegen Impfungen jedoch sehr kritische Einwände erhoben. Sie stören nicht nur das Gleichgewicht unseres Immunsystems und können zu Folgekrankheiten wie Allergien und Entzündungen führen. Sie sind auch unter Schulmedizinern allein aufgrund ihrer gefährlichen Zusatzstoffe umstritten.

Und Impfungen behindern nach Ansicht vieler Fachleute die ganzheitliche Entwicklung, vor allem die des Kindes, mit den entsprechenden Auswirkungen bis ins Erwachsenenalter. (Quelle hierzu: “Impfen” von Daniel Trappitsch)

Trotz aller medizinischen Errungenschaften werden wir anscheinend immer häufiger von neuen, vermeintlich tödlichen Seuchen heimgesucht. Gesundheitsämter, Mikrobiologen und nicht zuletzt die Medien versetzten die Bevölkerung mit der Entdeckung neuer »Killer-Keime« regelmäßig in Angst und Schrecken. Doch aufmerksamen Zeitgenossen sind spätestens im Zuge der sogenannten »Schweinegrippe« zahlreiche Widersprüche der Experten und Behörden aufgefallen.

Ein kürzlich zusammengestellter investigativer Bericht der Wissenschaftlerin Dr. Lucija Tomljenovic(Foto links), fasst nun den Inhalt von geheimen Regierungsdokumenten der letzten 30 Jahre zusammen, in denen die Impfpläne als betrügerische Geldmacherei entlarvt werden – und in denen außerdem davon gesprochen wird, dass die Impfstoffe selbst aus medizinischer Sicht vollkommen unwirksam sind, da sie keinerlei Schutz vor Krankheiten bieten. 

Aufgedeckt: Impfhersteller manipulierten Daten und fälschten Sicherheitsstudien, um Impfstoffe auf den Markt bringen zu können. 

Ein Artikel von naturalnews.com – Original: “Secret government documents reveal vaccines to be a total hoax” übersetzt und erschienen bei europnews.org – gefunden bei infokrieginfo.blogspot.de

Wenn Sie Kinder haben, ist es mehr als wahrscheinlich, dass Sie bereits von den so genannten „Impfplänen” der amerikanischen Seuchenschutzbehörde US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) gehört haben, in denen empfohlen wird, dass Kinder in den Jahren zwischen der Geburt und dem sechsten Geburtstag unglaubliche 29 Impfungen erhalten sollten – darunter auch den jährlichen Grippeschutz – und weitere fünf bis 16 Impfungen im Alter von 7 bis 18 Jahren. In Deutschland sind die Impfempfehlungen von ähnlichem Kaliber.

Auch wenn sich der Bericht von Lucija Tomljenovic vor allem mit der gekonnten Vertuschung der schmutzigen Wahrheit über das landesweite Impfprogramm durch das britische Gesundheitssystem auseinandersetzt, können die wichtigsten Punkte ihres Papiers auch generell auf andere Impfprogramme angewendet werden, da diese ganz grundsätzlich eher den wirtschaftlichen Interessen gehorchen, und weniger der öffentlichen Gesundheit zu Gute kommen. Es stellt sich heraus, dass offizielle Regierungsstellen in ihrem fortwährenden Drang, privatwirtschaftliche Bedürfnisse zu befriedigen, mit Absicht einschlägige, von besorgten Eltern zusammengetragene Informationen über die Gefahren und die Ineffektivität von Impfstoffen unter den Teppich gekehrt haben, um die Zustimmung zu Impfprogrammen in der Bevölkerung auf gewohnt hohem Level zu halten. Durch ihr Handeln haben sie zugleich unzählige Millionen an Kindern dem Risiko ausgesetzt, unter schweren Nebenwirkungen leiden zu müssen – oder gar zu sterben.

Die Wahrheit wird vertuscht und Daten werden zurückgehalten – Nur so kann die hohe Zustimmung zu Impfstoffen aufrecht erhalten werden

Indem sie einige Anfragen auf Basis des Freedom of Information Act (FOIA) stellte, war Dr. Tomljenovic schließlich dazu in der Lage, an die Protokolle privater Treffen zu gelangen, bei denen sich über die Jahre die Interessensgruppe Joint Committee on Vaccination and Immunization (JCVI) – die offiziell als „unabhängiger Expertenrat” firmiert, der die Regierung 

 

BY

ADMIN

–   2. APRIL 2013

Mit anderen Worten: Das JCVI machte sich größere Sorgen darum, die Reputation gefährlicher MMR-Impfstoffe zu retten – und die anderer fragwürdiger Präparate – als alles dafür zu unternehmen, unseren Kindern schwere gesundheitliche Schäden zu ersparen, die auf Grund der Impfungen auftreten können. Der neue Bericht stellt daher nicht nur eine Ehrenrettung Dr. Wakefields dar, dessen 10 Jahre später veröffentlichten Ergebnisse durch das Establishment erbarmungslos diskreditiert wurden, sondern er zeigt auf eindrucksvolle Weise außerdem, wie lange die Öffentlichkeit schon an der Nase herumgeführt wird.Impfhersteller manipulierten Daten und fälschten Sicherheitsstudien, um Impfstoffe auf den Markt bringen zu können

Als wäre all dies nicht schon schlimm genug, konnte die Autorin außerdem viele Informationen über das langjährige Bestreben des JCVI sammeln, die Impfhersteller dazu anzuhalten, wissentlich Datenblätter über Impfstoffe so zu verändern, dass die gefährlichen und überdies unwirksamen Impfmittel als unbedenklich und effektiv dargestellt werden konnten und so mit den Empfehlungen des Gremiums übereinstimmen. Als beispielsweise die Richtlinien des JCVI zu Kontraindikationen bei MMR nicht mit den Daten des Impfstoffherstellers übereinstimmten, hat der „Expertenrat” die Hersteller des Präparats anscheinend instruiert, seine Forschungs- und Produktionsdaten zu verändern, um so „rechtliche Probleme” vermeiden zu können.

So war es auch offizielle Politik des JCVI, sich auf einzelne, nicht gerade vertrauenswürdige Studien zu berufen, um die eigene unkritische Sicht auf Impfstoffe zu stützen, dabei aber unabhängige, wissenschaftlich einwandfreie Studien wissentlich zu missachten. Bestes Beispiel dafür ist erneut die Position des JCVI zur Sicherheit und Effektivität des MMR-Impfstoffes, hatte die Organisation doch legitime Studien zu diesem Präparat zu Gunsten unglaubwürdiger, von der Industrie finanzierter Untersuchungen wie dem berüchtigten Cochrane Review (2005), missachtet. Der Cochrane Review hatte damals praktisch keine neue Erkenntnisse über die angebliche Unbedenklichkeit des MMR-Impfstoffes erbringen können, da die für den Review herangezogenen 31 Studien nicht einmal die grundlegenden methodischen Kriterien einhalten konnten, die die Organisation eigentlich einfordert.

”All die Jahre hat das JCVI den MMR-Impfstoff als sicher gerühmt. Dies beruhte auf erwiesenermaßen irrelevanten, inkonklusiven oder methodisch fragwürdigen Studien,” erklärte Dr. Tomljenovic, und sie fügte hinzu, dass das JCVI routinemäßig unzureichende epidemiologische Untersuchungen herangezogen hat, die nur „Zusammenhänge”, aber keine „Kausalitäten” identifizieren konnten. Dies ist angesichts der kritischen Haltung des Establishments gegenüber Untersuchungen, die ihren eigenen Überzeugungen widersprechen, eine wirklich ironische Ungenauigkeit.

Der aufschlussreiche 45 Seiten lange Bericht beschreibt außerdem, wie durch das Herunterspielen berechtigter Bedenken über die Sicherheit von Impfmitteln und zugleich durch die übertrieben dargestellten Nutzen dieser Substanzen die Impfpläne schließlich durchgesetzt werden konnten, wie durch Täuschung dafür gesorgt wird, dass immer wieder neue gefährliche Impfstoffe an das Kind gebracht werden, wie kritische Studien zu diesen Themen diskreditiert werden und wie es möglich war, dass die Industrie durch Manipulation und Betrügerei die gesamte Öffentlichkeit einer Gehirnwäsche unterziehen konnte.

Quelle:

http://lupocattivoblog.com/2013/05/23/impfen-das-geschaft-mit-der-angst-enthullungen-die-sie-kennen-sollten/

IMPFKRITIK KOSTET APOTHEKENSPRECHER SEIN AMT

VERÖFFENTLICHT IN: IMPFENSONSTIGE NACHRICHTEN

Freising – Weil er sich öffentlich kritisch zum Thema “Impfen 
Freising – Weil er sich öffentlich kritisch zum Thema “Impfen” äußerte, musste Apothekensprecher Thomas Bauer jetzt seinen Posten räumen.

Die Wirksamkeit so mancher Impfung bezweifelt der Inhaber der „Klosterapotheke”, dafür würden seiner Meinung nach die Nebenwirkungen heruntergespielt. Komplikationen würden den Nutzen überwiegen. Fazit seiner Erkenntnisse: „Die nicht geimpften Kinder sind auf Dauer die gesünderen Kinder.”

Damit steht er allerdings im Gegensatz zur offiziellen, amtlichen Position. Im Gesundheitsamt Freising etwa ist man tief besorgt über die Impfmüdigkeit vieler Bürger, die auf diese Weise ihre und die Gesundheit ihrer Kinder aufs Spiel setzen würden (wir berichteten). Bauers Kritik kommt dem Bemühen der Amtsärzte, die Impfrate etwa bei Mumps oder Masern deutlich zu erhöhen, nicht gerade entgegen……

Lesen Sie weiter:

http://www.merkur-online.de/lokales/freising/landkreis/impfkritik-kostet-apothekensprecher-sein-1247964.html

Vortrag Ghislaine Lanctot: Die Medizin-Mafia

Die Autorin:
Die in Kanada geborene Autorin ist eine international anerkannte Spezialistin für Venenheilkunde und eine bewunderswerte Frau. Sie hat zahlreiche Schriften zu Venenleiden veröffentlicht und weltweit Ärzte in der Behandlung dieser Leiden fortgebildet. Die von Ihr 1969 gegründeten Kliniken in Kanada und den Vereinigten Staaten genießen einen hervorragenden Ruf, auch wenn Sie heute nicht mehr von der Autorin geleitet werden.

Die Medizin-Mafia

Ghislaine Lanctot entwirft ein düsteres Szenario, was die Koalition aus Medizinern und Industrie scheinbar verfolgt, um die Bevölkerung nicht nur zu kontrollieren, sondern auch zu dezimieren. Gleichzeitig versucht sie ihre Erkenntnisse mit spirituellen Themen wie Selbstheilung und Bewusstseinssprung zu verbinden. In dem Vortrag über ihr Buch nimmt sie kein Blatt vor den Mund und bezieht eine klare Stellung, die an Drastik und Konsequenz Ihresgleichen sucht.

%d Bloggern gefällt das: