Erkrankungen haben Ihren Ursprung im Mund!

Quelle: http://marialourdesblog.com/erkrankungen-haben-ihren-ursprung-im-mund/

Wussten Sie Schon, dass 80% aller chronischen Erkrankungen Ihren Ursprung im Mund haben?

Parodontitis, Karies, Mundgeruch, Verdauungsprobleme und sogar Herzerkrankungen und Diabetes deuten darauf hin, dass biochemische Unausgeglichenheiten im Mundraum und im gesamten Organismus vorliegen.

Erkrankung ensteht im Mund

Mit welchen einfachen Hausmitteln Sie Ihren Körper entschlacken und entgiften können, um Krankheiten und Beschwerden vorzubeugen, erfahren Sie hier!

Geringe Mengen an Magensäure, eine geschwächte Darmflora und schlechte Ernährung sowie ein ungesunder Lebenswandel tragen alle ihren Teil zu einem ungesunden Mundraum bei – und folglich zu einer angeschlagenen Gesundheit insgesamt. Leider können Zähneputzen, die Verwendung von Mundspülungen und regelmäßige Zahnreinigungen durch einen Zahnarzt nicht als präventive Maßnahmen angesehen werden, die erfolgreich das Risiko auf Erkrankungen im Mundraum senken.

Warum aber ist das so?

Schulmedizinische Zahnärzte behandeln den Mund als eine geschlossene Einheit, anstatt ihn als Eingangsportal des Körpers anzusehen. Aus diesem Grund sind viele zahnärztliche Behandlungsmethoden auf lange Sicht schädlich für den Patienten. So sondern Quecksilber-Amalgamfüllungen konstant Quecksilberpartikel ab, die den Körper zusätzlich toxisch belasten. Und Wurzelkanalbehandlungen sorgen dafür, dass verfallende Knochen und absterbendes Gewebe im Mund verbleiben und dort ein Umfeld bereiten, in dem pathogene Bakterien sich äußerst wohl fühlen…

Überleben beim Zahnarzt

Lachen ist gesund!
Je mehr man dabei die Zähne zeigt, umso gesünder ist das Lachen.
Je gesünder aber die Zähne, die man beim Lachen zeigt, umso lustvoller das Lachen. Das heißt also, Lachen und Zähne sind miteinander verzahnt…

hier weiter

…Herkömmliche Zahnpasta und Mundspülungen enthalten giftige Inhaltsstoffe wie beispielsweise Fluorid, künstliche Farbstoffe und Konservierungsmittel. Oft steht sogar auf der Verpackung: „Vorsicht, nicht schlucken!“ Leider aber weist unser Mund die Fähigkeit auf, diese Giftstoffe in den Blutstrom zu absorbieren, selbst dann, wenn die jeweiligen Produkte nicht verschluckt werden. Sich die Zähne mit einer chemischen Paste zu „säubern“ die allerdings zu giftig ist, als dass man sie schlucken dürfte, macht sehr wenig Sinn, wenn man den Mund als Portal des Körpers begreift und sich immer wieder vor Augen führt, dass der Mund ein lebendiges Ökosystem nützlicher Bakterien beheimatet, die den Organismus vor Gefahren schützen sollen.

Natürliche, Tägliche Zahnpflege

Anstatt sich teure kommerzielle Produkte zu kaufen, könnte man es bei der Zahnpflege auch mal mit nicht-toxischen Substanzen versuchen, die Sie zu Hause vorrätig haben.

oelziehkur

Krankheitserreger ausspülen heißt Krankheiten besiegenmehr hier

So könnten Sie beispielsweise den Tag beginnen, indem Sie – einer alten Ayurveda-Methode folgend – Ihren Mund mit zwei Teelöffeln extranativem Olivenöl ausspülen. So können Sie Ihr Zahnfleisch reinigen und entgiften und spülen praktisch alle Toxine aus, die sich am Tag (oder ind der Nacht) zuvor angesammelt haben.

Als nächstes putzen Sie Ihre Zähne dann mit Natron(hier zum Sparpaket), welches auf natürliche Weise Ihre Zähne abschleift, den Mund alkalisiert um pathogene Bakterien am übermäßigen Wachstum zu hindern und außerdem Verfärbungen am Zahnschmelz aufhellt. Anstatt die Zahnbürste von links nach rechts zu bewegen, putzen Sie sich die Zähne immer vom Zahnfleisch gesehen ab- bzw. aufwärts („von rot nach weiß“). Eine warme Spülung mit Meersalz kann abschließend den Mund erfrischen und ein Umfeld im Mundraum erzeugen, welches das Wachstum nützlicher Bakterienkulturen anregt, aber zugleich krankheitserregende Mikroben im Zaum hält.

Wenn Sie Quecksilberfüllungen oder behandelte Wurzelkanäle aufweisen, sollten Sie einen vertrauenswürdigen und erfahrenen biologisch bzw. ganzheitlich praktizierenden Zahnarzt aufsuchen, der die Füllungen behutsam und sicher entfernen und die Zähne wirklich reinigen kann. Vor und nach dem routinemäßigen Zahnarztbesuch sollten Sie hohe Dosierungen gepufferten Vitamin C-Pulvers einnehmen, um so den Schaden durch Toxine zu minimieren, die während der Untersuchung in Ihren Mund gelangen, bzw. aus bereits bestehenden Füllungen abgegeben werden.

Essen Sie biologisch angebaute Kost und nur wenig bis gar keine verarbeiteten Nahrungsmittel. So stellen Sie sicher, dass Ihre Zähne, das Zahnfleisch und die im Mundraum befindlichen Mikroorganismen mit ausreichenden Nährstoffen versorgt werden. Bei der täglichen Zahnpflege sollten Sie ausschließlich auf nicht-toxische Pflegeprodukte zurückgreifen. Dies wird das Risiko auf Zahnerkrankungen senken und zugleich der Gesundheit Ihres ganzen Körpers zu Gute kommen.

Quellen: ncbi.nlm.nih.gov – sciencedaily.com – gefunden bei Europnews

Advertisements

Veröffentlicht am 17. März 2016, in Allgemein, Aufklärung, Bewusstsein und Spiritualität, Bewusstseinskontrolle, Entschlackungs-Entgiftungskuren, Erkrankungen, Ernährung, Fitnis und Wellness, Gesundheit, Immunsystem, Lebens- und Ernährungsgewohnheiten, Natürliche Alternativen, Naturheilmittel, Pharmaindustrie, Säure-Basen-Gleichgewicht des Blutes, Säure-Basen-Ungleichgewicht, Umweltbelastungen. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: