Basische Bäder und deren Wirkungskraft

basische bäder

Sie fühlen sich antriebslos, sind gestresst und ausgepowert? Wenn der Körper schlapp macht, kann hier der Grund Säureüberschuss sein. Mit basischen Bädern und Anwendungen bringen sie Ihre Vitalfunktionen wieder auf Trab und leisten gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zur Gesunderhaltung Ihrer Haut.

Von der Antike in die Neuzeit

Schon die alten Römer und Griechen verwendeten basisch orientierte Körperprodukte und Bäder zur Schönheitspflege ihrer Haut. Die Menschen der Antike setzten auf die vitalisierenden und kosmetischen Eigenschaften von Natron, Milch und basischer Seife. Einerseits, um den Körper gezielt zu entsäuern und zu entgiften. Andererseits, um das körperliche Wohlbefinden in gesunder Balance zu halten.

Auch im alten Mexiko und im Japan der Kaiserzeit schätzte man die ausgleichenden Eigenschaften von Basen-Bädern. Sogenannte Auslaugebäder mit wohltuender Detox Wirkung waren Teil aufwendiger Badezeremonien. Selbst die frühe deutsche Altenpflege arbeitete mit basischen Präparaten. So verwendete man zur Reinigung der Haut flüssige Schmierseife mit einem pH-Wert von über 9,0.

Heute werden basenreiche Produkte und Nahrungsergänzungsmittel von Gesundheitsfans, Wellnessanbetern und Fitnessanhängern bereits ganz selbstverständlich in die tägliche Pflege integriert. Es bedarf dennoch weiterer Aufklärung. Denn: Insbesondere in hochentwickelten Industrienationen steigt kontinuierlich die Gefahr eines Säure-Basen-Ungleichgewichts durch einseitige oder gar falsche Ernährungsgewohnheiten, zunehmenden Stress, Umweltgifte, Schadstoffe, Elektrosmog und gravierenden Bewegungsmangel.

Der Säure-Basen-Haushalt

In menschlichen Körper laufen beständig physiologische Regelmechanismen ab. Diese körpereigenen Puffersysteme sind unerlässlich, um den komplexem Metabolismus am Laufen zu halten. Droht hier ein massives Ungleichgewicht, z. B. durch falsche und ungesunde Lebens- und Ernährungsgewohnheiten (Fastfood, Rauchen, Süßigkeiten, Zucker), andauernden Stress, starke Umweltbelastungen oder Krankheit, sind alarmierende Störungen der Stoffwechselvorgänge die Folge. Der so wichtige Säure-Basen-Spiegel ist nicht in Balance.

Gezielt entgiften und entsäuern

Seit mehr als 20 Jahren arbeitet der deutsche Healthcare- und Beauty-Spezialist Peter Jentschura im Dienst der Schönheit für Haut und Körper. Die Produktserie “MeineBase” des Unternehmens aus Münster ist vielfach Bio zertifiziert und prämiert. Zu den Bestsellern gehört das Körperpflegesalz für Kinder und Erwachsene mit einem pH-Wert von 8,0 – 8,5 – je nach Ausgangswert und Härtegrad des Leitungswassers. Dieses reinigt intensiv, unterstützt nachhaltig die Ausscheidungsfunktionen und sorgt für eine geschmeidige, gut durchfettete Hauttextur.

Basen-Vollbad:

Optimal ist eine Badetemperatur zwischen 36°C und 38°C bei einer empfohlenen Badedauer von mindestens 30 Minuten. Ideal: 45 – 60 Minuten, ein- bis zweimal wöchentlich. Für ein Vollbad benötigen Sie 3 Esslöffel Jentschura “MeineBase“. Das warme Basenvollbad wirkt entspannend und beruhigend; ein kühles Bad erfrischt und belebt – nicht nur in den Sommermonaten. Extratipp: Führen Sie während des Badens alle 10 Minuten eine anregende Körperbürstenmassage aus.

Basen-Fußbad und Sitzbad:

Für ein Fußbad oder Wannensitzbad ist 1 EL “MeineBase” bei einer Temperatur zwischen 38°C und 41°C angeraten. Die Badedauer sollte min. 15 und max. 60 Minuten betragen. Anwendung: wöchentlich zwei bis drei Fuß- bzw. Sitzbäder.

Heilkräuter und Vitalstoffe für gesunde Ernährung

Ohne die ausgewogene Mischung aus kosmetischer Pflege, sportaktiven Maßnahmen und einer optimierten Ernährungweise funktioniert das 3 Säulen Detox Prinzip nicht. Ergänzen Sie Ihren täglichen Speiseplan sinnvoll mit viel frischen Bio Nahrungsmitteln – reich an natürlichen Vitalstoffen – und entgiftenden Heilkräuter Tees. Die Faustformel für eine vollwertig ausgewogene Ernährung lautet: 80% basenüberschüssige und 20% säureüberschüssige Nahrungsmittel.

Gruß an die Entsäuerten
TA KI

 

Advertisements

Veröffentlicht am 2. Februar 2016 in Allgemein, Auslaugebäder, basische Bäder, Erkrankungen, Lebens- und Ernährungsgewohnheiten, Metabolismus, physiologische Regelmechanismen, Säure-Basen-Ungleichgewicht, Säureüberschuss, Umweltbelastungen, Ursachen und mit getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: